Geschichte zur Kinderkirche am 24.12.2021

Am Heiligen Abend durften sich heuer zum 2. Mal junge Familien an der Krippenandacht in St. Willibald erfreuen und sich so die Wartezeit auf das Christkind verkürzen. Diesmal ging die stimmungsvolle weihnachtliche Geschichte um Hanna, die kleine Honigbiene, die die Heilige Nacht gerettet hat. Dieses Motto sollte für uns noch sehr passend werden, dazu aber später.

In der Erzählung geht es darum, dass Maria, Josef und das Jesuskind in der Krippe nur noch eine Kerze im Stall haben und diese bald verlöschen wird. Zum Glück bemerkt das Hanna, die kleine Honigbiene und holt ihr Bienenvolk herbei. Zusammen bringen sie der Heiligen Familie ihre Wachsvorräte aus dem Bienenstock und somit Licht und Wärme in den Stall.

Für uns sollte sich diese Geschichte zum absoluten Krimi entwickeln. Im Juni beschloss das Kinderkirchenteam auch in diesem Jahr wieder die Krippenandacht anzubieten.

 


Die erste Live-KiKi am 13.06.2021, in der sich alle beteiligten wieder persönlich gesehen haben. Hier wurde der "gedankliche Grundstein" für die KiKi am 24.12.2021 gelegt. 

 

Im August wurden viele Bilderbücher und Geschichten Probe gelesen und die ersten ernsthaften Überlegungen zur praktischen Umsetzung angestellt.

 


Probelesen der möglichen Geschichten 

 

„Ich glaub, wir filmen und streamen. Falls Corona im Winter wieder voll zu schlägt.“ Gesagt, getan. Der Verlag des Bilderbuches wurde angefragt, ob dies möglich sei. Die technische Umsetzung probten wir regelmäßig in der Kinderkirche. Es wurde fleißig gebastelt, gemalt, gewerkelt.

 


Bau der Figuren und des Stall im Oktober/November 2021

 

Im Oktober entschieden wir uns (aufgrund der steigenden Coronazahlen und um möglichst familienfreundlich zu sein) auf ein Online-Buchungssystem zu setzen – und dies nebenbei auch selbst zu programmieren. Als dann die „Tickets“ für die Krippenandacht online gingen, waren die vorgesehenen Plätze innerhalb von 40 Minuten weg. Damit hatten wir nicht gerechnet.

Es folgte langes Rechnen, Stühlerücken, E-Mails verschicken, Telefonate führen. Schließlich konnten wir auch die meisten Familien auf der Warteliste noch unterbringen.

 


Stühlerücken und Abstände messen in St. Willibald am 18.12.2021 - Wie bekommen wir nur die Familien auf der Warteliste unter?

 

So weit so gut… bis zur Generalprobe. Hier ereilte die erste Familie ein Infekt. Uns brach mal eben die Musik weg. „Ist nicht so schlimm, vielleicht sind sie bis zum Heiligen Abend wieder fit und notfalls spielen wir halt noch Gitarre.“ Wir witzeln noch und sind gut gelaunt.

Zwei Tage später bekommen die zwei anderen Familien unabhängig voneinander einen Quarantäne-Bescheid für jeweils ein Kind ihrer Familie. Ab diesem Zeitpunkt blieb uns das Lachen förmlich im Hals stecken. Es folgten - neben dem Umplanen des Familien-Weihnachtsfestes und der Trocknung unzähliger Kindertränen - viele Telefonate, Umplanungen, Ideen, alternativ Konzepte.

Am Heiligen Abend um 10 Uhr Vormittag folgte eine kleine Entwarnung: Familie 1 war wieder fit, Familie 2 und 3 waren nicht positiv auf Corona getestet. Zumindest konnte die Krippenandacht jetzt mit Minimalbesetzung des Kinderkirchenteams stattfinden. Unsere eigenen Familien konnte nicht dabei sein, da unsere Kinder ja teilweise immer noch in Quarantäne waren und durften die Andacht „nur“ streamen. Doch nicht nur für unsere Familien war die Technik ein Glücksfall. Über 50 weitere Familien nahmen das Streaming Angebot wahr. So wurde die Heilige Nacht schließlich doch noch gerettet.

 


KiKi vom 24.12.2021 in St. Willibald - Die Nerven lagen blank, aber die Vorfreude überwog alles.

 


Tontechnik und Regie für die Liveübertragung

 

Ein herzliches Dankeschön sagen wir alle für die zahlreichen positiven Rückmeldungen. Wir haben uns sehr darüber gefreut.

Ein großes Dankeschön gilt auch allen Helfern im Vorder- und Hintergrund. Ihr seid unsere persönlichen Weihnachtsengel.

Beim Bischöflichen Ordinariat Eichstätt bedanken wir uns ebenso. Hier wurde uns der Weg durch den Dschungel des Datenschutzes gezeigt, allein hätten wir uns sicher verirrt.

Dem [LUSA] Verlag gilt auch ein besonderes Dankeschön. Ohne die Zustimmung zum Streamen des Bilderbuches „Wie Hanna die kleine Honigbiene, die Heilige Nacht gerettet hat“ hätte es diese Krippenfeier nicht gegeben.

 

An dieser Stelle noch ein kleiner Werbeaufruf:
Wer Lust hat, in unserem kreativen und engagierten Vorbereitungsteam mitzuarbeiten, darf sich jederzeit bei uns melden. Sei es, dass jemand die Lust verspürt, die regelmäßigen Kinderkirchen mit zu gestalten oder "nur" für die Krippenandacht mit zu helfen (egal ob basteln, malen, Auf- oder Abbau oder als Einspringer – falls jemand von uns krank wird) ist herzlich willkommen.

 

Ob wirs wieder wagen? Wahrscheinlich ja. Nur bitte nächstes Mal mit weniger Corona ;-)

 

Euer Kinderkirchenteam